Analytics

S&P Global Ratings korrigierte Prognose für Ölpreise

By 18/09/2018 No Comments

S & P prognostiziert einen Rückgang der Ölpreise im Jahr 2019 auf 65 USD und im Jahr 2020 auf 60 USD. Der wichtigste Grund für den Rückgang der Ölpreise ist nach wie vor das anhaltend starke Wachstum der Ölproduktion in den Vereinigten Staaten. Langfristiger Grund für den Pessimismus des Ölmarktes ist nach wie vor die Erwartung eines Übergangs zu einem Angebotsüberschuss im Jahr 2019. Prognosen über das neue Wachstum der Ölreserven in den Vereinigten Staaten sind ein zusätzliches Argument für den anhaltenden Preisverfall geworden.

Wie wirkt sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China auf die Ölkosten aus?
Die Ölpreise fielen während der asiatischen Sitzung, als die Vereinigten Staaten versprachen, zusätzliche chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar mit 10 Prozent Zoll zu belegen. Chinas Vergeltungsmaßnahmen ist sehr wahrscheinlich, was bedeutet, dass eine neue Runde von Handelskriegen in der Welt wahrscheinlich ist. Dies kann zu einer Verlangsamung der Weltwirtschaft führen.

In der ersten Hälfte dieses Jahres war die Volksrepublik China der größte Abnehmer von amerikanischem Öl. Im dritten Quartal ging das Angebot jedoch stark zurück. Durch die Umkehrung der globalen Ströme suchen amerikanische Ölproduzenten nach neuen Käufern. China ersetzt US-Öllieferungen aus Russland und Saudi-Arabien.

Außerdem planen die USA, die Ölexporte aus dem Iran abzuschließen. Die Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass im Mai, als Trump das Geschäft abbrach, angenommen wurde, dass die Hauptquelle für zusätzliches Öl auf dem Markt der wichtigste Verbündete der USA in der Region sein würde – Saudi-Arabien. Kurz vor Ablauf der Übergangszeit verschlechterten sich jedoch nach der Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Hashoggi die Beziehungen zwischen dem Westen und dem Ölreich plötzlich drastisch.

Saudische Position
Die Ölpreise begannen zu steigen, da die Signale signalisierten, dass Saudi-Arabien nicht in naher Zukunft das Marktwachstum bremsen wird. Saudi-Arabien ist bereit, die Ölpreise zumindest kurzfristig steigen zu lassen, solange sich der Markt an die Auswirkungen der US-Sanktionen für den Iran anpasst.